Über meine Lieblingsmannschaft

Natürlich wird der FC Schalke 04 oft damit in Verbindung gebracht, dass er seit 1958 keine deutsche Meisterschaft mehr gewinnen konnte. Darüber trösten natürlich ein paar Pokalsiege sowie der überraschende Triumph im UEFA-Pokal von 1997 nicht hinweg. Besonders bitter ist dabei die Episode im Frühjahr 2001, als das Spiel im alten Parkstadion bereits zu Ende war, während Bayern München tief in der Nachspielzeit gegen den Hamburger SV doch noch die Meisterschaft gewinnen konnte. Doch wir Schalker haben uns deswegen nicht unterkriegen lassen, uns ist schon viel Schlimmeres widerfahren.

Bis in die 2. Bundesliga

Die 1980er-Jahre waren für den Verein äußerst turbulent. Mehrere Male stieg die Mannschaft von der ersten in die zweite Bundesliga ab und der Niedergang des Vereins konnte ebenfalls mehrere Male nur knapp abgewendet werden. Erst Mitte der 1990er-Jahre trat eine Stabilität ein, die nach über 20 Jahren in der Saison 1996/97 zur Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb möglich machte. Angeführt durch Torwart Jens Lehmann, Verteidiger wie Olaf Thon und Offensivspieler wie Martin Max, Marc Wilmots und Youri Mulder setzten die ”Eurofighter” zu einer Erfolgsreise durch Europa an. Die Stationen dieser Reise waren Trabzon, Brügge, Valencia, Teneriffa und schließlich im Finale Mailand.

Beinahe Meister – dreimal Zweiter

Die Jahre nach dem Triumph im UEFA-Pokal brachten dem FC Schalke 04 immer wieder Teilnahmen an europäischen Wettbewerben. Grundlage dafür waren entweder Pokalsiege oder gute Platzierungen in der Bundesliga. 2001 belegte die Mannschaft ebenso wie vier Jahre später den zweiten Platz in der Meisterschaft und nahm in der darauffolgenden Saison an der Champions League teil. Auch 2007 reichte es nach einer Niederlage gegen Borussia Dortmund am vorletzten Spieltag wiederum nicht für den Titel – stattdessen wurde der VfB Stuttgart deutscher Meister. In der Saison 2010/11 erreichte Schalke erstmals das Halbfinale der Champions League, welches allerdings gegen Manchester United verloren ging.

Bemerkenswerte Spieler

Mit dem Erfolg auch auf internationaler Bühne konnte Schalke immer wieder interessante Spieler auch aus dem Ausland verpflichten. Bemerkenswert war dabei das Gastspiel von Raul Gonzalez, der zuvor mit Real Madrid zahlreiche Erfolge gefeiert hatte. Auf Schalke ausgebildete Spieler wie Julian Draxler, Mesut Özil oder auch Manuel Neuer haben es zu anderen großen Vereinen in Deutschland sowie auch im Ausland geschafft. Sie werden bestimmt auch an der FIFA-WM 2018 in Russland zu bestaunen sein – im Trikot Deutschlands, aber auch anderer Nationen. Mit Max Meyer und Leon Goretzka verfügt der FC Schalke zudem über zwei große Talente, die auch schon im Dress des DFB gespielt haben.